Über Uns

Gerhard Czerwenka

Inhaber und Mentaltrainer

Aufgewachsen an diesem wunderschönen Ort, verbrachte ich die meiste Zeit meiner Kindheit in der Natur und bei den Tieren im angeschlossenen Bauernhof, der die Versorgung des Betriebes teilweise sicherstellte. Die Verbundenheit zur schönen Landschaft, den Tieren und Menschen in der Region hat sich nicht geändert, vielleicht aber die Sicht der Dinge auf das Wesentliche im Leben. Ich habe mich 2016 entschieden, den Hotelbetrieb zu übernehmen und ihm eine neue Ausrichtung im Sinne der Natur zu geben.
Die Zusammenarbeit mit den umliegenden Betrieben, sei es mit dem lokalen Bierbrauer aus Krumbach, dem Eis Greissler in der unmittelbaren Nachbarschaft oder diverser Kleinbetriebe in der Buckligen Welt, liegt mir besonders am Herzen.

Mein Leitgedanke ist: NATURSINNE - Entdecke Deine UR-SINNE!

Gerhard-Czerwenka
Karl_Permakultur (2)

Karl Kowatschek

Permakultur

Ich bezeichne mich selbst gerne als Aussteiger. Seit etwa 20 Jahren baue ich alles an, was ich so übers Jahr verteilt ernten kann und mich somit selbst versorgt. Die Natur bietet so Vieles das wir essen können und durch die Bodengestaltung mit Hoch- und Hügelbeeten werden die natürlichen Kreisläufe in der Natur geschlossen. Sanfte Landwirtschaft die reiche Ernte hervorbringt, das ist eine Bodenkultur, die mich begeistert. Meinen Freund Gerhard konnte ich von Permakultur schnell überzeugen und es bereitet mir große Freude das Gelände um sein Hotel umzugestalten und neu anzulegen. So entsteht auf ca. 30.000 m² ein Schaugarten, der auf 800m Seehöhe eine weitgehend autonome Landwirtschaft für die Selbstversorgung des Hotelbetriebes sicherstellen wird. Wir pflanzen Obst, Gemüse, Blumen, Kräuter und Gewürze und schon nach kurzer Zeit ernten wir die ersten Früchte.

Was mich antreibt: Die NATUR verstehen und respektieren!

Martin Ofner

Küchenleitung & Feinspitz

Durch eine glückliche Fügung hat das Schicksal mir die Möglichkeit gegeben, meine Leidenschaft fürdas Kochen, hier im Hotel NATURSINNE zum Ausdruck zu bringen. Es freut mich sehr, dass wir uns als Ziel gesetzt haben, möglichst die Ingredienzien zu verwenden, die vor unserer Haustür gedeihen. Jetzt schon darf ich es genießen, frische Kräuter und einiges an Gemüse aus unserem meterlangen Hochbeet zu ernten und zu verarbeiten. Dazu dürfen wir uns vieler regionaler Gleichgesinnten freuen, die uns auf der Reise in die Unabhängigkeit begleiten.
Hiermit möchte ich unsere Gäste herzlich willkommen heißen und einladen, im Sinne der Natur, eine wunderbare Zeit bei uns zu verbringen. 

Martin_Koch (2)